Die wichtigsten Dokumente im Überblick

Es ist uns ein Anliegen, die Bevölkerung der Gemeinde Degersheim sachlich und transparent zu informieren, damit sie sich ein eigenes Urteil bilden kann. Die Stimmberechtigten müssen sich letztlich entscheiden, ob sie eine nahezu schrankenlose Bautätigkeit zulassen oder mit sinnvollen Regeln eine massvolle Entwicklung des Dorfes erreichen wollen.

BREAKING NEWS: Faktencheck 2

Im zweiten Faktencheck beleuchten wir Aussagen des Gemeinderates Degersheim im Hinblick auf die Volksabstimmung vom 29. November 2020, welche vor allem im Informationsblatt «Ortsplanung Degersheim» vom Oktober 2020 veröffentlicht wurden.

Folgende Themen haben wir für Sie bearbeitet:

  • Anstieg Bevölkerungszahlen

  • Einzonung Siedlungsgebiet möglich?

  • Koordination von Zonenplan und Baureglement mit Schutzverordnungen

  • Ganzes Verfahren wiederholen?

Faktencheck

Im Faktencheck beleuchten wir Aussagen des Gemeinderates Degersheim im Hinblick auf die Volksabstimmung vom 29. November 2020, welche vor allem im Informationsblatt «Ortsplanung Degersheim, offene Fragen» vom November 2020 veröffentlicht wurden.

Abstimmungs-Flyer

Die wichtigsten Themen und Anliegen zur Abstimmung. Visualisierungen der neuen Zonen W9, W11.5 und W14.5.

Ergänzende Informationen zu den Publikationen im FLADE-Blatt

Die Gemeinde Degersheim hat im FLADE-Blatt vom 17. Mai 2019, 15. November 2019, 10. Januar 2020 und 5. Juni 2020 zum Thema Ortsplanungsinstrumente (Zonenplan und Baureglement) Publikationen veröffentlicht. Wir haben diese Publikationen aus unserer Sicht kommentiert und zeigen transparent auf, was diese effektiv bedeuten.

 
 

Massvolle Innenentwicklung für Degersheim!

Am 29. November 2020 :

NEIN zu einem Baureglement ohne Schranken

NEIN zu einer Verdichtung ohne verbindliche Vorgaben für

den Erhalt von Grünflächen

NEIN zu massiven Wohnblöcken ohne Rücksicht auf topografische Gegebenheiten der Quartiere


Für die Zukunft der Gemeinde Degersheim –

eine massvolle Innenentwicklung für alle!

 

PRESSEARTIKEL

WILER ZEITUNG, LESERBRIEF, 16.11.2020

«Grünflächen planen»:

«Leben - nicht nur wohnen»: Mit diesem Slogan wirbt Degersheim um neue Einwohnerinnen und Einwohner. Dieses Leben in einem Dorf mit viel Grün hat sich speziell in der schwierigen Zeit mit Corona als sehr hilfreich erwiesen. Mit der neuen Ortsplanung verschwindet jedoch die Attraktivität des Dorfes. Eine Verdichtung nach innen wird von allen gewünscht, diese muss aber entsprechend sorgfältig geplant und im Zonenplan verankert werden.


In der aktuellen Vorlage kann der Wohnraum in gewissen Zonen mehr als verdoppelt werden, dies schafft Wohnraum für wesentlich mehr als die geforderten rund 12.5 % (+ 500 Einwohner). So sind beispielsweise am Südhang ...

WILER ZEITUNG, LESERBRIEF, 16.11.2020

«Leben, nicht nur wohnen in Degersheim»:

Eine Gemeinde wie Degersheim mit einem hohen Steuerfuss hat den Nachteil, dass sie für reiche und sehr gut verdienende Steuerzahler nicht attraktiv ist. Der Vorteil ist aber, dass Bauland und Wohnungen, diese auch zur Miete, eher günstig sind.

Wenn nun im neuen Baureglement stark verdichtet wird, lockt dies Investoren an, die günstige Wohnungen erstellen, natürlich für Mieter, denen die hohen Steuern nicht wichtig ist und von denen dann einige möglicherweise auch die Sozialhilfe die Gemeinde belasten, wie dies im Kanton Zürich in stadtnahen Gemeinden geschehen ist.

Besser wäre es,...

WILER ZEITUNG, LESERBRIEF,  14.11.2020

«Genau hinschauen lohnt sich»:

Das Initiativkomitee für massrolle Innenentwicklung Degersheim verdient Anerkennung und Dank. Anerkennung den Willen und die Zivilcourage, sich öffentlich dagegen zu wehren, vom Gemeinderat nicht oder zu wenig angehört und mit nicht stichhaltigen Argumenten abgespiesen zu werden. Dank für das Engagement der Initiantinnen und Initianten zu Gunsten eines Degersheims, das nicht nur das Wohnen, sondern eben auch das Leben mit Wohlgefühl und emotionaler Verankerung im Dorf weiterhin ermöglichen soll. Wie die Ballonaktion des Komitees vom vergangenen Wochenende eindrücklich aufgezeigt hat, ...

WILER ZEITUNG, LESERBRIEF,  13.11.2020

«Reglement muss neu verhandelt werden»:

Viele Leute leben gerne in der Stadt, wo Konzerte, Museen, Freizeitanlagen, Einkaufsmöglichkeiten und viel anderes gleich um die Ecke erreichbar sind. Aber es sind auch viele, die lieber in ländlicher Umgebung wohnen. Sie verzichten auf viele Vorteile, die man in der Stadt geniesst. Stattdessen freuen sie sich an der Aussicht auf die Landschaft, an der Pflege von Umschwung und Garten, am dörflichen Leben und den persönlichen Kontakten.

Mit dem neuen Zonenplan und dem neuen Baureglement steuern wir in Degersheim und Wolfertswil...

WILER ZEITUNG, 09.11.2020

«Mit roten Ballonen gegen den Rahmennutzungsplan»:

Mit einer Visualisierungsaktion wehrten sich am Samstag Mitglieder des Referendumkmitees gegen die Nutzungsplanung in Degersheim. Rote Ballone über der Mühlefeldstrasse, der Meisenstrasse, der Sonnenbergstrasse, der Freudenbergstrasse und in Wolfertswil. Sie alle visualisieren die Ausmasse der künftig zulässigen Baukörper, sollte...

WILER ZEITUNG, LESERBRIEF, 07.11.2020

«Leben, nicht nur bauen»:

Unsere Behörden liessen einen Masterplan für unsere Gemeindeentwicklung erarbeiten. Darin wurden viele gute Ideen und Visionen zusammengetragen. Der daraus entstandene Richtplan hat das Potenzial zu einem guten Führungsinstrument. Leider wurde daraus.....

WILER ZEITUNG, LESERBRIEF, 04.11.2020

«Eine neue Ortsplanung mit Mängeln»:

Die neue Bau- und Richtplanung in Degersheim liest sich als detailliertes Gesamtkonzept, welches alle möglichen Aspekte der aktuellen räumlichen Entwicklung zu berücksichtigen versucht. Wie es aber scheint, fühlt sich die Bevölkerung nicht genügend einbezogen, sodass sich Widerstand formiert. Aus meiner Sicht wird besonders der Umstand, dass das Dorfbild mit den vielen unterschiedlich...

WILER ZEITUNG, 04.11.2020

«Ortsplanung scheidet die Geister»:

Drei gegen eins sei doch nicht fair. Zudem sei viel dreingeredet worden. So lautet die Bilanz einer Bürgerin zur Podiumsdiskussion vom Montagabend in Degersheim. Das umstrittene Thema: die Ortsplanung. Gemeindepräsidentin Monika Scherrer stellte sich den Vertretern des Referendumskomitees, Sven und Jenny Eisenring sowie Markus Oberholzer. Scherrer kündigte mehrmals an...

WILER ZEITUNG, LESERBRIEF, 27.10.2020

«Die neue Bauordnung raubt Bäumen den Lebensraum»:

Mit dem neuen kantonalen Planungs- und Baugesetz entfällt der grosse Grenzabstand, d.h. je nach Zonenzugehörigkeit beträgt der Grenzabstand in der Gemeinde Degersheim neu einheitlich vier oder

fünf Meter. Gemäss Regelung der Grenzabstände für Pflanzen gilt im Kanton St. Gallen für hochstämmige Bäume ein Grenzabstand von sechs

Metern. Bäume haben damit in der Bauzone keine Existenzberechtigung mehr....

ST. GALLER TAGBLATT, REGION WIL, 06.07.2020

«Wir wollen mehr Rücksichtnahme auf die Umgebung und das Dorfbild»: Besorgte Degersheimer haben Referendum gegen neue Ortsplanungsinstrumente eingereicht

Gegen den neun Zonenplan und das neue Baureglement ist das Referendum ergriffen worden. Für das Komitee, das dahinter steckt, beinhaltet es zu wenig Regulatoren für Neubauten. Sie befürchten, dass Degersheim seinen Dorfcharakter verlieren könnte...

 

SPENDEN

Unterstützen Sie das Referendum! Jeder Beitrag ist willkommen.

Klicken Sie auf den Spenden-Button um uns mit PayPal oder einer Kreditkarte zu unterstützen.

Nutzen Sie lieber eine Bankverbindung oder möchten einen Beitrag per Twint überweisen, bitten wir Sie uns per Email oder Kontaktformular zu benachrichtigen. 

 
 

KONTAKTIEREN SIE UNS!

Haben Sie Fragen oder ein Anliegen?

Dann treten Sie in Kontakt mit uns! Wir sind:
Jenny und Sven Eisenring
Béatrice und Markus Oberholzer

Christine Locher

Trudi und Walter Rutz

Daniela Bischofberger und Thomas Pfiffner

Sie möchten die aktuellen News und Entwicklungen erhalten?
Geben Sie Ihre Email-Adresse ganz unten unter Abo-Formular ein.

Abo-Formular

  • Instagram

© Massvolle Innenentwicklung für Degersheim, 2020